Aktuelles Pressemitteilung

„Realitätsfern“: Junge Union lehnt Tempolimit 120 klar ab


Die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern spricht sich klar gegen die erneute Diskussion eines einheitlichen Tempolimits auf deutschen Autobahnen aus

Zur Forderung der Deutschen Umwelthilfe nach einem Tempolimit 120 auf Autobahnen äußert sich Georg Günther, Landesvorsitzender der Jungen Union, heute in Schwerin:

„Eine Bevormundung und Gleichmacherei durch Tempolimits lehne ich entschieden ab. Es sollte vor Ort von Fall zu Fall entschieden werden, ob und welche Geschwindigkeitsbegrenzung notwendig ist. Ein generelles Tempolimit auf Landstraßen und Autobahnen wird auf lange Sicht den Verkehrsfluss bremsen, was nicht nur aus Umweltschutzgründen kontraproduktiv wäre“, so Georg Günther.

„Deutschland ist das einzig verbliebene Land der Welt ohne eine generelle Höchstgeschwindigkeitsgrenze auf Autobahnen. Dies zu ändern, wäre nicht nur ein Eingriff in die individuelle Freiheit der Autofahrer, sondern auch ein Angriff auf Pendler und die Mobilität von uns allen. Wir wollen unsere Straßen lieber sicherer machen. Ein gut ausgebauter öffentlicher Personennahverkehr sowie Straßen bringen mehr als die Pauschalisierungen der Deutschen Umwelthilfe. Ihre Forderung nach einem Tempolimit ist realpolitisch gesehen ein schlechter Scherz“, so Günther abschließend.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*