Herzlichen Glückwunsch. Der Ministerpräsident ist endlich aufgewacht

Der alternde Landesvater Erwin Sellering sucht pünktlich zum Landtagswahlkampf immer noch vergebens nach eigenen Themen. Jetzt hat er eine alte Forderung der Jungen Union für sich entdeckt

„Nachdem die närrische Monologtour des Erwin Sellering eigentlich mehr Gelächter geerntet als Bürgernähe gebracht hat, bedient er sich nun an älteren Forderungen der Jungen Union. Das ist natürlich eine große Ehre für die Junge Union, dass sie dem ideenlosen Landesvater auf die Sprünge helfen kann“, freut sich Franz-Robert Liskow, JU-Chef in Mecklenburg-Vorpommern.

„Obwohl seit Jahren die Befürworter für eine ausgewogene Musikmischung auf die Straße gehen, gab es nie ein Zeichen von unserem amtsmüden Ministerpräsidenten. Da nun die nächste Landtagswahl in greifbare Nähe kommt, versucht Erwin Sellering sich nun mal wieder anzubiedern. Schon vor Monaten hätte er sich beim Medienausschuss der Medienanstalt dafür einsetzen können, dass freie Frequenzen für ein eigenes Schlagerradio freigegeben werden. Es ist aber noch nicht zu spät, Herr Ministerpräsident. Üben Sie sich einmal in Ihrer Amtszeit in Bürgernähe und unterstützen Sie die Forderungen ihrer Bürger“, fordert Liskow.

Dieser Beitrag wurde gepostet in Aktuelles, Presse. Permalink bookmarken.

Schreibe einen Kommentar