Junge Union fordert mehr Videoüberwachung an Hotspots in Mecklenburg-Vorpommern

Die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern fordert mehr Videoüberwachung durch die Sicherheitsbehörden auf öffentlichen Plätzen. Grund dafür sind die Vorfälle von sexuellen Übergriffen in vielen Städten Deutschlands

„Wir müssen alles dafür tun, die Bürger zu schützen und die Sicherheit in unserem Land zu erhöhen. Daher fordern wir als erste Maßnahme, eine stärkere Videoüberwachung an zentralen öffentlichen Plätzen. Videoüberwachung führt einerseits zu einer Abschreckung möglicher Täter, andererseits können Täter wesentlich besser identifiziert und somit schneller gefasst werden“, so Franz-Robert Liskow, JU-Landesvorsitzender.

Foto: CDU Deutschlands

Dieser Beitrag wurde gepostet in Aktuelles, Presse mit den Tags , . Permalink bookmarken.

Schreibe einen Kommentar